Aztec Les Paul Custom

Preis: 850 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Die Marke Aztec wurde von Hopf, Ende der 70er, ins Leben gerufen, um hochwertige Kopien der US Designs anzubieten. Im Laufe der 80er wurden die Instrumente mit vielseitigen Schaltungen ausgestattet und sollten auch optisch mehr hermachen, um sich von der Konkurrenz abzuheben.
Dieses Exemplar kommt in einem sauberen Cherry Sunburst und ist fantastisch verarbeitet. Das Halsprofil ist superbequem, mit auffallend abgerundeten Gribrettkanten, sodass man sich sofort zu Hause fühlt. Gebaut wurde sie bei Chushin Gakki, 1984, ist vollmassiv aufgebaut, mit einem originalgetreuen full-size 50mm Korpus (davon 15mm Decke), und, bis auf zwei Intonationsschrauben, im Originalzustand. Qualitativ, sowie klanglich, locker auf dem gleichem Niveau wie eine gute Tokai, Greco, Burny etc.

  • 2-teiliger Mahagoni Korpus
  • 2-teilige Ahorn Decke, mittig verleimt
  • 3-streifiger Ahorn Hals, mittleres C Profil
  • Palisander Griffbrett mit Cellulose Inlays
  • US-Style Trussrod
  • Knochensattel
  • Bünde & Sattel frisch abgerichtet, Saitenlage: 1,7 - 1,2 mm
  • Messing Saitenreiter
  • Vielseitige Schaltung mit Treble Bleed, Coil Split, Dummy Coil, Phasenumkehr und Bass Cut
  • Gewicht: 4,33 kg
  • Inkl. Koffer

Zustand: Ganz normale Gebrauchsspuren, hauptsächlich auf der Rückseite.

Klang: Was für eine Soundmaschine... ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Hier ist von Clean bis High Gain eine Fülle von erstklassigen Sounds zu finden. Die Bridge Position liefert schmatzige, volle Les Paul- Mitten, lässt sich splitten, wodurch das Ganze glockig und Tele-mäßig drahtig wird, und der Tone Regler fungiert hier als Bass Cut, was den Klang schlanker und durchsetzungsfähiger machen kann. Das ist vor allem bei viel Gain nützlich. Die Zwischenstellung ist durch die ganzen Obertöne unverzerrt ein Highlight und lässt sich Out of Phase schalten. Am Hals funktioniert die Klangregelung wie man es gewohnt ist, ohne zusätzliche Features. Allerdings klingen diese Humbucker so offen, dass man auch hier glitzernde, sehr bluesige Clean- und Crunchsound findet.
Verzerrt klingt sie nicht minder fantastisch. Ein fettes LP-Röhren mit schneller Ansprache und massig Pinch Harmonics. Alles bleibt definiert und offen, wobei Soli besonders am Hals diese gewisse Glasigkeit haben. Es ist eine rundum hervorragende LP, die sauviel Spaß macht.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild