Country Double Cut

Preis: 520 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Shipping
Dieses coole Teil gibts nur ein mal. Neben dem, ohnehin ziemlich seltenen, Markennamen "Country", wurde ein hochwertiges Kahler Tremolo nachgerüstet. Durch einen Mini Switch lässt sich ein aktiver Booster / Sustainer einschalten, welcher mir ab Werk verbaut worden zu sein scheint. Man kann sie jedoch auch ganz klassisch, ohne angeschlossene Batterie, spielen.
Abgesehen von den technischen Spielereien ist es ein super verarbeitetes und optisch ansprechendes Instrument mit Seltenheitswert. Der Rand ist nicht Schwarz, sondern ein dunkles und leicht transparentes Aubergine. Gebaut 1980, bei Kiso Suzuki, Japan.

  • 1-teilige Korpusflügel aus Mahagoni, mit Mitte aus 1-teiligem Ahorn und Walnuss
  • Mahagoni Hals, mittleres D Profil
  • Palisander Griffbrett; Breite am Sattel: 44,5 mm
  • Bünde & Sattel frisch abgerichtet, Saitenlage: 1,9 - 1,4 mm
  • Gotoh P.A.F. Humbucker
  • Kahler USA Tremolo inkl. Hebel
  • Aktive Boost Elektronik, Split, Out Of Phase
  • Gewicht: 3,73 kg

Zustand: Sehr gut. Einige Dongs an den Kanten und ein paar verschlossene, nicht spürbare Lackabplatzer am Hals. Ein Feinstimmer des Tremolos ist leicht verbogen, was die Funktion nicht wirklich stört.

Klang: Das Kahler macht den Klang spürbar massiver und definierter und passt gut zur ohnehin soliden Holzbasis. Der Neck-PU ist splitbar, was die Wucht raus nimmt und sowohl in der Hals-, als auch Zwischenposition klare, perkussive Sounds möglich macht. Am Steg klingt sie sowohl Clean, als auch in allen Gain Stellungen recht knackig, und ist generell eine gute Allrounderin mit eher modernem Touch. Für Heavy Sachen ist sie insbesondere interessant, weil der Booster das Sustain um einiges verlängert und langen Soli-Liebhabern so manche Freude bereiten wird. Er lässt sich über das mittlere Poti regeln, während der Rotary-Switch den Sound stufenweise abdunkelt. So lässt sich, sowohl ein gut dosierter Boosteffekt einstellen, als auch unnötiges Rauschen vermeiden.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild