Fender / ESP Custom Telecaster

Preis: SOLD

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Shipping
High End Custom Tele, fertiggestellt 1978 / 79, aus den besten Teilen, die man damals bekommen konnte. Die Infos stammen direkt vom Erbauer dieser Schönheit:

Der Korpus ist ein originaler Fender, aus den 60er Jahren. Toll gemaserte, amerikanische Sumpfesche mit Strings-Through-Body Konstruktion. In der Halstasche befindet sich die originale Markierung "0238". Möglicherweise lässt sich daraus das exakte Jahr ableiten. Dieser wurde ca. 1980, bei Rockinger, in das Cherry Sunburst umlackiert.

Der Hals ist Made in Japan. Er wurde (in den 70ern) im ESP Custom Shop Düsseldorf gekauft und ist einfach einer der besten Tele-Hälse, den man sich vorstellen kann.
Bergahorn, 1-teilig mit Vintageradius und Knochensattel. Schön griffiges C Profil. Die Bünde sind frisch abgerichtet, Saitenlage: 1,8mm!

Brücke sowie Schlagbrett sind aus Messing und, ebenso wie die Controlplate, originale Schecter Teile.
Schaller Mechaniken, Göldo Potis, Fender 3-Weg Schalter (Mini-switch ohne Funktion).

Die Tonabnehmer sind schön kräftig. Der Single Coil ist ein alter DiMarzio AlNiCo Strat-Pick Up, der extra zum Tele-PU umgebaut wurde.

Insgesamt wiegt die Gute 4,3kg und weist normale, altersgemäße Gebrauchsspuren auf. Dongs und kleine Lackabplatzer, hauptsächlich an den Rändern. Wunderschöne Patina an der Hardware.

Klanglich ist sie eher nichts für harmloses Countrygezupfe. Sie hat natürlich den typischen, sehr warmen Tele-Twang, doch durch die Messinghardware, das dichte Holz, und auch die Tonabnehmer, entfaltet sie erst mit zunehmender Verzerrung ihre wahre Stärke: Diese Tele hat Wucht! Sie klingt unglaublich schmatzig und hat am Steg diesen vintage-mäßigen, rauchigen Charakter, den man eher von gut abgehangenen Les Pauls kennt. Der Humbucker ist hingegen super für singende Soli geeignet und wird dabei durch ein auffällig langes Sustain unterstützt. Der fette Gesamtklang macht sie zu einer perfekten Gitarre für alle härteren Stilrichtungen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild