Fender Lead II 1979

Preis: SOLD

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Shipping
Die Lead Serie wurde nur knapp vier Jahre lang, in Fullerton, Kalifornien, gebaut. Diese stammt aus 1979 - dem ersten Produktionsjahr. Der Korpus wurde leider unprofessionell abgeschliffen und neu lackiert, was hauptsächlich auf der Rückseite auffällt. Von vorne ist sie absolut vorzeigbar und fühlt sich auch angenehm an. Abgesehen davon ist an der Fender alles original.

  • Erle oder Esche Korpus
  • Strings Through Body Konstruktion
  • Ahorn Hals, mittleres C Profil
  • Curved Palisander Griffbrett mit 184mm Radius
  • Bünde & Sattel frisch abgerichtet, Saitenlage: 1,8 - 1,2 mm!
  • Fender X-1 AlNiCo Single Coils
  • Gewicht: 4,06 kg
  • Inkl. Originalkoffer

Zustand: Auf der Vorderseite gibt es nur leichten Abrieb in der Nähe des hinteren Gurtpins, und an den Seiten eine Lacknase und ein paar normale Schrammen. Auf der Rückseite finden sich weitere leichte Lacknasen, vor allem aber Unebenheiten um die Hülsen der Saitendurchführung herum. Anscheinend wurden diese nicht vorher entfernt und es wurde um sie herum geschliffen. Blöd, aber weder störend, noch besonders auffällig. Man kann den Korpus noch immer professionell refinishen, oder einfach so lassen. Der Hals ist, bis auf zwei kleine Lackabplatzer, toll erhalten.

Klang: Es war wohl als Spagat zwischen Strat und Tele gedacht, geworden ist es, meiner Ansicht nach, etwas sehr eigenständiges. Sie hat einen absolut lecker quackigen Mittenbereich am Steg, den man so nur sehr selten bei einer Strat oder Tele findet. Am Hals klingt sie tatsächlich sehr nach Strat. Vielleicht einen Tick weniger metallisch, aber nicht minder voll und glockig. Auf jeden Fall angenehm warm und bluesig. Mit Verzerrung kommt sie bestens zurecht; hier zeigt sich wieder ein leicht trockenerer Charakter, als bei einer Strat, jedoch mit der gewohnten, klassischen Drahtigkeit.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild