Master M Les Paul Recording

Preis: SOLD

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Shipping
Bei Kopien der frühen 70er ist hohe Qualität nicht gerade selbstverständlich; umso mehr hat mich diese "Interpretation" der Recording LP beeindruckt. Sie ist superselten, klingt verdammt gut und sieht, besonders wenn man sie direkt vor sich hat, richtig edel aus. Alle Charakteristiken deuten für mich auf eine Moridaira Produktion hin und die Verarbeitung ist einfach Top: Passgenau, perfekter Halswinkel, saubere Lackierung im wunderschönen Weinrot... Die Poticodes geben 1972 an, die Seriennummern der Tonabnehmer 1973, weshalb das höchstwahrscheinlich auch das Jahr ist, in welchem sie die Produktionshallen verlassen hat.
Das Alleinstellungsmerkmal dieser Recording ist auf alle Fälle der semiakustische Aufbau mit richtigen Zargen und ohne durchgehenden Sustainblock, während der Hals noch in der alten, mehrschichtigen Bauweise gehalten ist, wie sie auch bei deutschen Gitarren der 50er / 60er Jahre zu finden ist. Bis auf einen Saitenreiter ist alles original.

  • Semi Hollow Body mit Rücken, Decke und Unterbau aus Mahagoni
  • Ahorn Hals, mehrschichtig, mittleres C Profil
  • Palisander Griffbrett mit Perloid Inlays
  • Nullbund
  • Bünde & Sattel frisch abgerichtet, Saitenlage: 1,7 - 1,3 mm!
  • Maxon Single Coils
  • Hochwertige Elektronik
  • Gewicht: 3,3 kg

Zustand: Ganz normale Gebrauchsspuren, ein paar kleine Lackabplatzer und eine eine leicht angestoßene Ecke an der Kopfplatte. Insgesamt ein super Zustand für eine 42 Jahre alte Lady.

Klang: Eine der meistgespieltesten "Verkaufsgitarren", die ich derzeit habe. Sie liefert im Grunde den typischen Les Paul Charakter, nur mit einem riesigen Plus an Offenheit und Perkussivität, aufgrund der relativ kräftigen Single Coils. Clean klingt es natürlich nicht so hell, wie bei einer Strat, aber man hat eben diese charakteristischen Obertöne, welche dem Sound einen besonderen Twang und Drahtigkeit verleihen. Durch das warme Frequenzbild wird es am Hals schön bluesig und doch klar mit einer tollen Glockigkeit oben drauf.
Was mich bei dieser Bauweise zusätzlich überrascht hat, ist der Druck, den diese LP mitbringt. Sie hat den gewohnt wuchtigen Bassbereich einer Paula, welcher den Sound fett und und das Sustain lang macht. Geht man mit dem Gain hoch, liefert sie nichts als saftige, schmatzige Rocksounds, die einfach Laune machen. Auch hier muss ich wieder die tollen Maxon Pick Ups loben, welche die perfekte Ballance zwischen Offenheit und Definition halten, wobei man bei dieser Gitarre einfach merkt, dass die gesamte Basis stimmt. Durch und durch eine großartige Gitarre!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild