Asama Double Cut Neck Through

Preis: SOLD

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Shipping
Die (The) Asama Marke war während der 70er & 80er Jahre für eine breite Palette an Modellen bekannt, darunter auch einige eigenwillige und originelle Designs. Diese Neck Through gehörte eindeutig zum oberen Preissegment und wurde gegen Ende der 70er bei Chushin gebaut. Die Gitarre ist eine ziemliche Augenweide, mit 1-teiligen, wunderschön selektierten Korpusteilen (die Decke ist sogar Bookmatched!) und guter Ausstattung. Die Lackierung ist ein ebenso hochwertiges, satiniertes Nitrocellulose-Finish, welches mittlerweile stellenweise glänzend geworden ist. Das verleiht der Asama eine erwachsene und wertige Optik sowie Haptik.

  • 1-teilige Mahagoni Flügel mit Decke & Rücken aus 1-teiliger Esche
  • Strings Through Body Konstruktion
  • 5-streifiger Ahorn-Mahagoni Hals, mittleres C Profil
  • Palisander Griffbrett mit Mother of Pearl Inlays
  • Messingsattel
  • Bünde & Sattel frisch abgerichtet, Saitenlage: 1,8 - 1,2 mm!
  • Messing Saitenreiter
  • Gotoh Humbucker
  • Hochwertige Elektronik
  • Gewicht: 3,87 kg

Zustand: Hauptsächlich normale Kratzer und etwas stärkere Plektrumspuren. Bei dem Finish relativ unauffällig. Kleine Dongs an den Seiten und ein paar Lackabplatzer am Kopfplattenansatz.

Klang: Seeehr Les Paul-artiger Klang und Charakter, auch wenn die Konstruktion es nicht unbedingt vermuten lässt. Natürlich ist die Ansprache Neck Through-typisch sehr direkt und aggressiv, begleitet wird sie dennoch von recht twangigen Mitten und definierten Höhen. Ich will mich bei dieser Gitarre nicht mal auf eine bestimmte Stärke festlegen, weil sie einfach immer brauchbar klingt. Sie schiebt und macht super viel Spaß unter High Gain, klingt lebendig und "schnappig" mit wenig Gain, und Clean wartet sie mit vollen und definierten Blues- sowie Funk-Sounds in der Hals und Mittelposition auf.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild