Fender Stratocaster 1980

Preis: 1200 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Diese Strat ist nichts für Sammler, aber umso mehr etwas für Spieler. Sie war die Bühnengitarre des Vorbesitzers und wurde nicht zimperlich behandelt. Die Rückseite des Halses wurde, inklusive Kopf, vom Lack befreit. Aktuell ist ein Öl-Wachs Finish drauf, das sich wirklich toll holzig anfühlt. Der Bridge Single Coil ist einem Mini Humbucker gewichen und das Tremolo wurde gegen ein hochwertigeres Modell getauscht. Es wurden bei den Arbeiten keine neuen Bohrungen oder Fräsungen vorgenommen.

  • Esche Korpus
  • 1-teiliger Ahorn Hals, mittleres C Profil
  • Knochensattel
  • Bünde & Sattel frisch abgerichtet, Saitenlage: 2 - 1,7 mm
  • Vintage OBL 450 Humbucker
  • Gotoh 101 Tremolo, Made in Japan
  • Gewicht: 4,05 kg

Zustand: Die größten Macken finden sich am hinteren Korpusrand, in Form von Lackabplatzern. Natürlich dürfen auch Gürtelspuren nicht fehlen, doch die sind eher oberflächlich. Der Lack entlang des Griffbrettrandes ist abgeplatzt, spürbar ist das aber eigentlich nur beim Benden der hohen e Saite.

Klang: Insgesamt ziemlich direkt, mit einer fast explosiven Ansprache, und so "groß", wie man es vom Original gewohnt ist. Der Bridge Pick Up klingt ziemlich offen und ist eher ein Zwischending zwischen Humbucker und Single Coil. Man bekommt hier nach wie vor Twang, Perkussivität und gute Dynamik im Clean und Crunch Kanal. Neck und Mitte sind fette Glockigkeit pur, wie es sich gehört. Verzerrt macht sie außerordentlich viel Spaß. Einerseits druckvoll, aber zugleich perkussiv, mit einer Single Coil-ähnlichen Offenheit. Es gibt zudem keinen ungewöhnlichen Lautstärkeunterschied beim Wechsel zwischen den Pick Ups.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild